Klimawürfel Dach+Holz, Messe Köln

Für die Messe Köln wurde anlässlich der Dach + Holz 2018 ein Holzwürfel mit den Kantenabmessungen 4m x 4m entworfen und geplant. Die Skulptur veranschaulicht die Menge CO2, welche durch 1m³ Holz gebunden werden kann.

Bauwerksprüfung nach DIN 1076

Nach erfolgreicher Lehrgangsteilnahme an der Bayerischen Bauakadmie durch Herrn Andreas Schneider ist die HFS Ingenieure Regensburg GmbH nun für Bauwerksprüfungen nach DIN 1076 zertifiziert. Wir freuen uns auch in diesem Bereich in der gewohnten Qulaität mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Sprechen Sie uns an!

Verschub der EÜ Zeitlarn

Am 07.10.2017 wurde die EÜ Zeitlarn nördlich von Regensburg in ihre endgültige Lage eingeschoben. Es handelt sich um einen schlaff bewehrten Stahlbetonrahmen mit einer Spannweite von 24,60m. Durch die bestehende Bahnüberführung mit einem Kreuzungswinkel von 100 gon wurde die Linenführung der B15 stark gestört. Das neue Bauwerk mit einem extremen Kreuzungswinkel von 160gon lässt den Verkehr in Zukunft ungestört fließen. Herr Dipl.-Ing. (univ.) Andreas Bauer von unserem Partnerbüro Haumann & Fuchs Ingenieure AG war bei dem Projekt als Prüfingenieur (EBA) tätig.

Verkehrsfreigabe 3-streifiger Ausbau der B20 Burghausen

Nach fünfmonatiger Vollsperrung ist seit 29.09.2017 die B20 nördlich von Burghausen wieder für den Verkehr frei gegeben. Auf einer Strecke von 2km erfolgte ein dreistreifiger Ausbau. Durch unser Büro wurde die Tragwerksplanung (Entwurf und Genehmigungsplanung) für das Bauwerk 03 erbracht. Die integrale aufgelöste Spannbetonrahmenbrücke besitzt eine Spannweite 26,43m im Mittelfeld bei einer Gesamtlänge von ca 49m. 

Einhub Fußgängerbrücke Pilsen Allee Regensburg

Am 16.09.2017 wurde der Stahlüberbau der Fußgängerbrücke Pilsen Allee in Regensburg eingehoben. Der Zweifeldträger in Form eines Stahlfachwerks überspannt mit einer Gesamtlänge von 55m die Pilsener Allee und die zweigleisige Bahnstrecke Regensburg - Schwandorf. Durch unser Büro wurde die Ausführungsplanung für alle Massivbauteile erbracht. Zusätzlich zu den Pfeilern und Widerlagern der Stahlbrücke wird eine ca. 80m lange semiintegrale Stahlbetonbrücke und ein 85m langer Stahlbetontrog errichtet, um den barrierefreien Zugang gewährleisten zu können.